Archiv für die Kategorie ‘Chronik’

50. Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende

Montag, 25. November 2019

Am vergangenen Wochenende fand die Hauptversammlung des Spielmannszuges Ansbach statt. Derzeit gehören dem Musikverein 28 aktive Spieler an, vier Auszubildende sowie 25 passive Mitglieder. Im vergangenen Vereinsjahr bestritten die Musiker in der Hauptsaison 18 Auftritte; zudem fanden 36 Übungsabende statt. Neben den traditionellen Auftritten war der Verein auch bei der Bayerischen Gartenschau in Wassertrüdingen auf der Bühne des Regionalpavillon Landkreis Ansbach zu hören. Im Jubiläumsjahr umrahmten die Spieler erstmals die Andacht am Bismarckturm in Ansbach mit extra hierfür einstudierten Liedern. Natürlich durften die Musiker traditionell auch beim Altstadtfest Nürnberg, dem Mooswiesenfestzug Feuchtwangen und dem Erntedankfestzug Fürth nicht fehlen. Das 50jährige Jubiläum wurde im Kleinen im „Treffpunkt Lehrberg“ gefeiert mit großer Begeisterung aller. Eine Maiwanderung und Besuch des Palm Beach unterstützten das Miteinander zusätzlich. Am zweiten Adventssamstag wird das Flötenensemble des Spielmannszuges im Vitalis Wohnpark Ansbach den älteren Menschen eine Freude mit weihnachtlichen Klängen bereiten. Im nächsten Jahr ist der Spielmannszug unter anderem beim Kreismusikfest in Dürrwangen sowie dem Feuerwehrfest in Neuendettelsau zu hören. Auch werden wieder einige Spieler zur Horizonterweiterung am Kurs „MUSIKALISCH ERFOLGREICH im Spielmanns- und Fanfarenzug“ der Bayerischen Musikakademie Hammelburg teilnehmen.

Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurde die langjährige Unterstützerin Andrea Hofmockel, die 26 Jahre engagiert mitgewirkt hatte. Es sei an der Zeit, einen frischen Wind und neue Gedanken in die Spielführung zu bringen. Man könne fast sagen, ein Stück Lebenswerk der 44jährigen bei bereits 35jähriger Treue zum Verein. Bereits mit 15 Jahren übernahm sie das Amt der Ausbildungsleiterin, war anschließend sechs Jahre zweite Spielführerin und seit dem Jahr 2000 erste Spielführerin. Dieses sehr zeitintensive Amt führte sie 19 Jahre als echte Macherin aus mit viel Engagement, Tatendrang, Organisationstalent, Verlässlichkeit und Pflichtbewusstsein. In 35 Jahren hat Andrea Hofmockel über 1.000 Auftritte absolviert und leistete im Rahmen der Übungsabende, Vorstandssitzungen und der Organisation zahlreiche Stunden. 1996 unterstützte sie die Neugründung und den Aufbau eines Spielmannszuges in Gunzenhausen tatkräftig. Im gleichen Jahr zeigte sich Andrea Hofmockel federführend, neben den traditionellen Märschen auch modernere Klänge einzuführen. Die Mischung hat sich bis heute bewährt. Sie war es auch, die Kontakte zu anderen Spielmannszügen knüpfte. Von Oberkirch im Schwarzwald bis Straubing – von Schongau bis Berlin – Andrea Hofmockel vertritt zusammen mit dem Spielmannszug Ansbach die Stadt Ansbach weit über die Landkreisgrenzen hinaus. Eine tragende Säule des Vereins – seit 35 Jahren.

Somit wird die Stelle des 1. Spielführers ab dem neuen Vereinsjahr vakant sein; das Amt des 2. und 3. Spielführers übernehmen Katharina Haspel und Sonja Bork. Andrea Hofmockel wird bei Bedarf beratend zur Seite stehen und weiterhin als aktive Spielerin dabei sein. Regina Kernstock übernimmt das Amt der Ausbildungsleitung der Flöten, das Sonja Bork seit 1996 ausübte. Tobias Prirsch scheidet als zweiter Jugendvertreter aus; statt einer Neuwahl gibt es zukünftig einen Vergnügungswart, den sich Tim Spindler und Andreas Prirsch teilen.

Zudem wurden Regina Kernstock und Annalena Zuckermandel für 10jährige Zugehörigkeit geehrt mit der Bronzenadel des Nordbayerischen Musikbundes. In diesem Jahr wurden erstmals auch vier Spieler für die häufigste Anwesenheit ausgelobt: So waren Torsten Arnold (31 x) und Andrea Hofmockel (29 x) am häufigsten an den 36 Übungsabenden dabei sowie Simone Enßer (18 x) und Markus Häßlein (17 x) an den 18 Auftritten am häufigsten anwesend.

Kirchweih Eyb 2019

Sonntag, 04. August 2019

Ein heißer anstrengender Tag geht zu Ende. Nach einem fast 3-stündigen Weckruf mit vielen Stationen aßen wir gemeinsam Weißwürste und Wienerle bevor’s dann wieder kurz nach 12 Uhr Richtung Eyb ging. Um  14 Uhr startete dann der traditionelle Festumzug.

50 Jahre Spielmannszug

Samstag, 27. Juli 2019

Anstelle eines 3-tägigen Festes mit Zelt und Umzug planten wir eine gemütliche interne Feier mit allen aktiven Mitgliedern und deren Familien. Das Ergebnis: Eine rundum gelungene Feier! Auch unsere passiven Mitgliedern lobten das gute Miteinander. Unser Gründungsmitglied Hermann Kraus war ebenfalls anwesend sowie unser langjähriger Vorstand Eberhard Drobek. Im Treffpunkt in Lehrberg wurde bei einem leckeren Buffet der Landmetzgerei Tremmel, selbst gemachten Salaten sowie deftigen und süßen Snacks fürs Mitternachtsbuffet und guter Stimmung mit DJ Störsignal ausgiebig gefeiert. Gestöbert wurde in vielen alten Photoalben, Weihnachtszeitungen und der Festschrift vom 25-jährigen Jubiläum. Über viele Anekdoten wurde gelacht und gerätselt, wer wer auf den alten Photos ist. Wir konnten lange draußen sitzen bei sommerlichen Temperaturen. Jung und Alt war begeistert. Die Photobox war der Renner. Jeder Gast erhielt einen Notenschlüssel aus Holz als Andenken. Es war interessant, wie lange die einzelnen Mitglieder schon dabei sind und welche Ämter die teils über 20 Jahre treuen Mitglieder schon inne hatten. Am Sonntag wurde der Abbau mit einem Weißwurstfrühstück verbunden. In der Galerie auf der Homepage sowie auf der Facebook-Seite finden sich viele Impressionen.